welcome to www.vfl-egenburg.de - die Macht im Glonntal


 

Spielberichte der 1. Mannschaft Saison 2012/2013
Die Macht im Glonntal

26. Spieltag 26.05.2013 VfL Egenburg - SV Mammendorf 0:2

VfL geht mit Auswärtssieg in die Sommerpause – David trifft zum Abschied

Am letzten Spieltag ging es für den VfL-Tross an den Ammersee zum FSV Eching. Wie auch bei den Gästen, war auch bei der Heimelf der Klassenerhalt bereits gesichert. Für die Egenburger ging es um eine Revanche für die 0:3-Hinspielniederlage und ein mögliches Vorrücken auf Platz 8.
Die Egenburger erwischten dann auch den besseren Start. Knapp 10 Minuten waren gespielt, als Stevie Pankotsch einen Eckball mit Windunterstützung scharf auf das Echinger Tor zog. Der Torhüter kam zwar noch an den Ball, faustete diesen aber an den Rücken eines Mitspielers von wo der Ball ins Tor sprang. Auch danach tat sich die Heimelf bei heftigem Gegenwind schwer, der VfL blieb am Drücker und wurde nach etwa 25 Minuten belohnt. Bichlmaier fing einen Abstoß der Echinger ab, spielte Doppelpass mit André David und vollendete zum 0:2. Die Echinger monierten hier eine Abseitsstellung der beiden Egenburger Spieler, ein Akteur der Heimelf echauffierte sich so stark, dass er mit Gelb-Rot vom Feld musste. Bis zur Pause konnte der VfL aus der Überzahl aber kein weiteres Kapital schlagen.
Nach dem Seitenwechsel agierten nun die Hausherren mit Rückenwind, die Gäste kamen aber dennoch zu einigen Konterchancen. Diese wurden teilweise fahrlässig vergeben, so dass man aufgrund der Wetterverhältnisse stets ein Kippen der Partie bei einem Echinger Anschlusstreffer befürchten musste. Die Furcht konnte den Egenburgern nach gut einer Stunde genommen werden, Christian Naßl hatte auf André David gepasst und dieser traf mit einem strammen Schuss aus 16 Metern zur Vorentscheidung. Zwar kamen die Hausherren 15 Minuten vor dem Ende mit einem Schuss aus 20 Metern noch zum Anschlusstreffer, gefährdet wurde der VfL-Sieg aber nicht mehr.
Durch die gleichzeitige Schöngeisinger Niederlage konnten die Egenburger noch auf Platz 8 springen. Ebenso gelang es dem VfL, seinem langjährigen Torjäger und Kapitän André David einen standesgemäßen Abschied aus der 1. Mannschaft zu ermöglichen. Nachdem er sich eigentlich schon zur Winterpause zurückziehen wollte, ließ er sich im Lauf der Rückrundenvorbereitung noch mal zu einem Comeback überreden und steuerte noch einige wichtige Treffer zum Klassenerhalt bei. André, danke für deinen Einsatz und viele Tore im VfL-Trikot!

25. Spieltag 18.05.2013 VfL Egenburg - SV Mammendorf 0:2

Verdiente Heimpleite gegen Mammendorf

Im letzten Heimspiel der Saison empfing der VfL Egenburg den SV Mammendorf im Glonntalstadion. Die Heimelf wollte sich dabei für die 0:7-Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren, hatte allerdings auch mit einigen Personalproblemen zu kämpfen.
Das Spiel begann zunächst noch recht verhalten, keine der beiden Mannschaften konnte sich in der Anfangsphase ein Übergewicht erspielen. Pech hatte der VfL nach etwa 25 Minuten, als der Gästekeeper einen Lob von A-Jugendspieler Markus Prukop aus 25 Metern noch an die Latte lenken konnte. Dann nahmen allerdings die Gäste das Heft des Handelns in die Hand und vergaben mehrere hochkarätige Torchancen. Zwei Minuten vor der Pause war es dann doch so weit. Die Mammendorfer spielten sich per Doppelpass in den Strafraum und trafen zur Führung. Und noch vor dem Pausenpfiff waren die Gäste noch mal erfolgreich, dieses Mal per Kopfball.
Nachdem Seitenwechsel blieb der SVM überlegen, wenngleich die Egenburger jetzt selbst wieder etwas besser im Spiel waren und zu vereinzelten Torchancen kamen. Da auch die Gäste beim Verwerten ihrer Chancen gnädig waren, blieb es beim verdienten 2:0 für die Mammendorfer.

Axtner – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Huber (65. Kube) – Naßl Christian, Kube (46. Pankotsch), Schurr (46. Hofner), Callsen Daniel, Bichlmaier – Prukop Markus (35. Neuner)

24. Spieltag 13.05.2013 VfL Egenburg - TSV Schondorf 1:1

Punkt reicht den Egenburgern zum Klassenerhalt

Im Heimspiel gegen den TSV Schondorf wollte der VfL Egenburg mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig perfekt machen. Da auch die Gäste jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg benötigen, war Spannung garantiert.
In der Anfangsphase war beiden Mannschaften eine gewisse Nervosität anzuerkennen. Das Spiel war recht zerfahren, erst nach etwa 20 Minuten nahmen die Hausherren das Heft mehr in die Hand. Bis kurz vor dem Pausenpfiff wurde die eine oder andere Chance liegen gelassen. Dann spielte Pankotsch einen Diagonalpass auf Philipp Kube, der per Direktabnahme erfolgreich war.
Nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren wieder nach und bauten so den Gegner wieder auf. Dieser kam nach etwa 55 Minuten im Anschluss an einen Freistoß zum Ausgleich. Danach war der VfL wieder überlegen und kam auch noch zur einen oder anderen Torchance, konnte aber keine mehr nutzen. Auf beiden Seiten verabschiedete sich noch ein Akteur mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen, auf der Egenburger Seite traf es Matthias Völz.
Auch wenn in dem Spiel wahrlich keine Glanzleistung gezeigt wurde, so konnte durch den Punktgewinn zumindest der Klassenerhalt endgültig gesichert werden.

Axtner – Naßl, Völz, Prukop, Callsen Daniel (46. Hofner) – Meisl, Pankotsch, Kube (85. Özer), Rühlmann, Bichlmaier - Neuner

23. Spieltag 05.05.2013 SV Adleshofen - VfL Egenburg 2:0

VfL verliert auch in Adelshofen

Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Meister aus Herrsching, ging es für den VfL Egenburg zum SV Adelshofen. Dieser hatte  unter der Woche mit einem 5:1-Sieg gegen den Dritten SV Inning aufhorchen lassen.
Mit entsprechendem Selbstvertrauen gingen die Hausherren auch in die Partie. Sie wirkten präsenter in den Zweikämpfen und ließen die Egenburger kaum zur Entfaltung kommen. Zwar blieben klare Torchancen zunächst noch aus, doch 10 Minuten vor dem Pausenpfiff war es dann doch so weit. Nach einem Foul an der Strafraumkante entschied der Referee auf Elfmeter. Diesen konnte Torwart Axtner zwar zunächst noch abwehren, gegen den Nachschuss war der Keeper dann allerdings machtlos. Mit dem 1:0 für Adelshofen ging es dann auch in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel waren es dann zunächst die Hausherren, die es verpassten ihre Führung auszubauen. Insgesamt stand der VfL jetzt aber kompakter und ging aggressiver zu Werk. Dementsprechend fand man nun besser in die Partie. Von den erarbeiteten Möglichkeiten konnte allerdings keine genutzt werden. Die Entscheidung fiel dann 10 Minuten vor dem Ende. Nach einem Ballverlust im Aufbau konterten die Hausherren über die rechte Seite, die Hereingabe verwertete der Mittelstürmer der Heimelf. In der Schlussphase hatte Egenburg noch Pech, als sich eine Flanke von Daniel Callsen an den Pfosten senkte. Im Großen und Ganzen musste man sich, insbesondere aufgrund der schwachen ersten Hälfte, verdient den Adelshofenern geschlagen geben.

Axtner – Naßl, Völz, Prukop, Pankotsch (80. Callsen Daniel) – Meisl, Callsen Johannes, Kube (75. Rühlmann), Bichlmaier – David, Neuner

22. Spieltag 28.04.2013 VfL Egenburg - TSV Herrsching 0:1

Unglückliche VfL-Niederlage gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag empfing der VfL Egenburg den Tabellenführer und designierten Aufsteiger vom TSV Herrsching im Glonntalstadion. Nach dem Torreigen im Spiel gegen Starnberg, wollte man auch dem Favoriten vom Ammersee Paroli bieten.
Tatsächlich entwickelte sich eine temporeiche Begegnung. Die Gäste konnten dabei durchaus zeigen, weshalb sie an der Spitze der Kreisklasse stehen. Sie boten einen technisch sauberen Fußball, bissen sich aber an der Egenburger Abwehr weitestgehendend die Zähne aus. Die Heimelf hielt richtig gut dagegen und hatte auch die besseren Möglichkeiten. So scheiterten vor der Pause David, Neuner und Bichlmaier jeweils aus aussichtsreicher Position.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Bild unverändert. Herrsching tat sich gegen gut stehende Egenburger schwer, die noch eine weitere gute Möglichkeit durch Bichlmaier liegen ließen. So kam es, wie es im Fußball häufig kommt. Etwa 10 Minuten vor dem Ende kamen die Gäste nach einem Diagonalball gefährlich in den Strafraum. Den darauffolgenden Querpass versenkte der Gästestürmer dann genau im langen Eck zum 0:1. Da auch die Schlussoffensive des VfL nix mehr einbrachte, schlichen die Egenburger trotz guter Leistung nach 90 Minuten als Verlierer vom Platz.

Axtner – Naßl Stefan, Völz, Prukop, Pankotsch – Naßl Christian (80. Özer), Callsen Johannes, Kube (85. Bähr), Bichlmaier – David, Neuner

21. Spieltag 20.04.2013 FT Starnberg II - VfL Egenburg 3:6

Fünferpack von Tobi Neuner erlegt Starnberg II

Nachdem Sieg gegen den Tabellendritten aus Inning, sollte nun auch auswärts der erste Dreier im Jahr 2013 geholt werden. Der Gastgeber FT Starnberg II war vor dem Spiel schwer einzuschätzen. Zwar setzte es seit der Winterpause teilweise hohe Niederlagen, aber dem Tabellenführer aus Herrsching konnte ein Punkt abgeluchst werden.
Das Spiel begann zunächst durchwachsen. Erst nach knapp 20 Minuten kam der VfL dann ins Rollen. Dann steckte André David sehenswert mit der Hacke auf Tobi Neuner durch, der zur Führung einschoss. Und nur wenige Minuten später konnten die Gäste erhöhen. Stefan Naßl schickte Neuner auf der linken Seite, dieser konnte sich durchsetzen und schob zum 0:2 ein. Dann kam es bei den Egenburger wieder zu einem Bruch im Spiel. Plötzlich ließ man der Heimelf mehr Raum, welche jetzt das Heft in die Hand nahm. Etwa 5 Minuten vor der Halbzeit wurde der VfL dann für seine Trägheit bestraft und die Starnberger verkürzten auf 1:2.
Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Gäste dann glücklicherweise wieder. Bichlmaier setzte sich nach etwa 55 Minuten über die linke Seite durch und wurde im Strafraum durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte André David souverän. Kurze Zeit später narrte Bichlmaier wieder zwei Starnberger von der linken Seite, sein Zuspiel brachte Tobias Neuner über die Linie. Insgesamt war die Leistung in der zweiten Hälfte aber weiterhin durchwachsen, so dass auch die Hausherren immer wieder gefährlich vor das Egenburger Tor kamen. Eine dieser Möglichkeiten nutzten die Starnberger nach einer Hereingabe von links zum 2:4 nach knapp 80 Minuten. Aber schon kurze Zeit später konnte der VfL wieder den 3-Tore-Abstand herstellen. David hatte Tobias Neuner eingesetzt, der vor dem Torwart die Nerven behielt und traf. 5 Minuten vor dem Ende konnte Starnberg abermals verkürzen. Ein Schuss von der Strafraumgrenze wurde noch abgefälscht und schlug ein. Der Schlusspunkt war dann aber dem Mann des Tages vorbehalten. Wieder von David geschickt, umspielte Tobi Neuner den Torwart und schoss, unter Mithilfe eines Starnbergers, zum 3:6-Endstand ein und machte seinen Fünferpack perfekt.

Axtner – Naßl, Völz, Prukop, Huber – Bichlmaier, Callsen (65. Bähr), Pankotsch (75. Özer), Kube (30. Scheb) – David, Neuner

20. Spieltag 14.04.2013 VfL Egenburg - SV Inning 3:1

Punkte bleiben im Glonntalstadion

Am 20. Spieltag gastierte der Tabellendritte vom SV Inning im Glonntalstadion, gegen den es schon im Hinspiel eine spannende Partie mit einem 2:2-Unentschieden gegeben hatte.
Wie schon so oft in dieser Saison, ließ man den Gegner frühzeitig vorlegen. Schon nach zwei Minuten wurde ein Freistoß der Gäste nicht entschlossen geklärt, aus abseitsverdächtiger Position wurstelte sich der Inninger Stürmer dann durch und schoss per Pressschlag zum 0:1 ein. Dann fand der VfL aber besser in die Zweikämpfe und somit auch in die Partie. Nach knapp 10 Minuten luchste Tobi Neuner der Inninger Hintermannschaft den Ball ab, zog in den Strafraum und traf mit einem strammen Schuss ins kurze Eck zum Ausgleich. Nur wenige Minuten später gar die Führung für die Heimelf. Ein Freistoß von Naßl aus dem Halbfeld fand in André David einen Abnehmer, er verwertete per Kopfball zum 2:1. Und damit nicht genug. Wieder nur kurze Zeit später war es wieder Tobi Neuner, der einen Inninger Fehler im Spielaufbau erahnte und David in Szene setzte. Der Egenburger Mittelstürmer behielt im Duell mit dem Inninger Keeper die Nerven und schob zum 3:1 ein. Nun zog sich der VfL wieder weiter zurück und überließ den Gästen wieder mehr Spielanteile. Hochkarätige Torchancen resultierten daraus aber bis zur Halbzeitpause kaum mehr.
Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert. Die Inninger waren feldüberlegen, während die Heimelf sich auf das Kontern verlegte, diese aber meist überhastet verspielte. Kämpferisch hielten die Egenburger aber weiterhin toll dagegen, sodass die Gäste trotz Überlegenheit kaum zu Torchancen kamen. Etwa 5 Minuten vor dem Ende konnte sich dann Torwart Axtner noch mal bei einem Gäste-Freistoß auszeichnen. Kurze Zeit später war der wichtige Sieg dann unter Dach und Fach.

Axtner – Naßl, Völz, Prukop Adrian, Huber – Callsen Daniel (85. Prukop Markus), Callsen Johannes, Bichlmaier Markus (70. Özer), Kube (75. Hofner) – David, Neuner

19. Spieltag 07.04.2013 TSV Türkenfeld - VfL Egenburg 0:0

Torloses Unentschieden in Türkenfeld

Nachdem 4:2-Sieg gegen den FC Eichenau am vergangenen Wochenende, wollte der VfL Egenburg im nächsten Spiel beim TSV Türkenfeld nachlegen. Für die auf dem vorletzten Platz rangierenden Gastgeber galt es, den Abstand auf den Relegationsplatz nicht zu groß werden zu lassen.
Besser fanden die Gäste in die Begegnung. Schon nach etwa 5 Minuten vergaben Tobi Neuner und André David eine Doppelchance. Auch im Anschluss blieben die Egenburger überlegen und erspielten sich Torchancen. Aber auch die Türkenfelder waren bei Kontern gefährlich. So musste einmal Adrian Prukop in höchster Not klären, ein anderes Mal traf der Türkenfelder Stürmer aus spitzem Winkel trotz des verwaisten Egenburger Tor nur den Pfosten. Jedoch hatte auch der VfL Pech, als ein Neuner-Drehschuss aus 16 Metern vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang.
Nach dem Seitenwechsel begannen die Gäste druckvoll. Zunächst konnte der Türkenfelder Keeper einen David-Schuss zur Ecke klären. Im Anschluss an die Ecke streifte ein Schuss von Naßl knapp am langen Eck vorbei. Dann verletzte sich Steven Pankotsch in einem Zweikampf und die Begegnung musste minutenlang unterbrochen werden. Danach war dem Spiel der Egenburger ein deutlicher Bruch anzumerken. Die Türkenfelder waren nun spielbestimmend, wenngleich klare Torchancen ausblieben. So blieb es beim 0:0-Unentschieden, das für den VfL zumindest das erste „Zu-Null“ seit Mitte August bedeutete.

Schurr – Naßl, Völz, Prukop, Callsen Daniel (75. Özer) – Meisl, Bichlmaier, Kube (75. Scheb), Pankotsch (60. Hofner) – David, Neuner

18. Spieltag 30.03.2013 VfL Egenburg - FC Eichenau 4:2

VfL holt ersten Dreier im Jahr 2013

Am Karsamstag durfte der VfL Egenburg den FC Eichenau im Glonntalstadion begrüßen. Die auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehenden Gäste hatten durch vier Punkte aus zwei Spielen den Abstand auf den VfL auf nur noch 6 Punkte verkürzen können. Das denkwürdig verlaufene Hinspiel verlieh dem Duell zusätzliche Brisanz.
Den Egenburgern war die Wichtigkeit der Partie von Beginn weg anzumerken und es gelang gleich ein Blitzstart. Nach etwa 5 Minuten spielte Bichlmaier den Ball auf Tobi Neuner in die Gasse, der vor dem Torwart die Nerven behielt und zur Führung einschoss. Und schon nach ca. 10 Minuten konnten die Hausherren nachlegen. Im Anschluss an einen Eckball von Pankotsch kam Stefan Naßl an den Ball und lenkte ihn in die Maschen. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Egenburger nun aber unverständlicherweise nach und ließen Eichenau zurück ins Spiel kommen. Die Gäste „bedankten“ sich mit dem 2:1-Anschlusstreffer nach 30 Minuten. Jetzt investierte der VfL wieder mehr ins Spiel und wurde bald belohnt. Ein Solo von Bichlmaier wurde im Strafraum mit einem Foul gestoppt. Philipp Kube ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und markierte das 3:1. Aber wieder ließen die Hausherren die Gäste zurück ins Spiel kommen. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte konnte Eichenau kurz vor der Pause auf 2:3 verkürzen.
In der zweiten Hälfte starteten die Gäste druckvoller, die Egenburger standen aber gut und ließen keine nennenswerten Torchancen zu. Von den sich nun ergebenden Konterchancen konnte der VfL aber zunächst keine nutzen. So dauerte es bis zur 85. Minute, bis Bichlmaier auf André David querlegte und dieser aus der Drehung zum entscheidenden 4:2 traf. In der 90. Minute leisteten sich die Gäste noch eine Gelb-Rote Karte – die wichtigen Punkte aber blieben in Egenburg.

Axtner – Naßl, Völz, Prukop, Callsen Daniel – Bichlmaier (46. Özer / 80. Bichlmaier), Meisl, Pankotsch, Kube (60. Hofner) – David, Neuner (85. Scheb)

17. Spieltag 24.03.2013 TSV Gernlinden - VfL Egenburg 1:3

VfL lässt auch in Gernlinden Federn

Nach der unglücklichen Niederlage im Spiel gegen FFB West, sollte im Spiel beim TSV Gernlinden wieder gepunktet werden. Die Hausherren wollten sich für das spektakuläre 5:4 aus dem Hinspiel revanchieren.
Das war den Gernlindnern in der Anfangsphase dann auch anzumerken, die den Hausherren gehörte. Dabei fanden sie auch noch Unterstützung durch den Schiedsrichter, der bei einer Faustabwehr von Torwart Axtner ein Foul gesehen hatte und auf Elfmeter entschied. Zum Glück für den VfL jagte der Schütze des TSV den Ball in die Wolken. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gäste etwas besser in die Begegnung, wirkliche Torchancen ergaben sich aber auf beiden Seiten kaum noch. Bis eine Minute vor dem Pausenpfiff: Die Egenburger verlieren in der Vorwärtsbewegung den Ball, anschließend kommt Gernlinden von der linken Seite zur Flanke und der Angreifer nickt ein. So ging es doch noch mit einem Rückstand in die Kabine.
Nach der Pause erwischten die Gäste einen Traumstart. Nach einem abgewehrten Flankenball nimmt sich unser A-Jugendspieler Daniel Callsen ein Herz und zieht aus 25 Metern direkt ab. Der Heimtorwart unterschätzt den aufsetzenden Ball und plötzlich liegt der Ball zum 1:1-Ausgleich im Netz. Der Treffer gab den Egenburger Auftrieb und man konnte die Abwehr von Gernlinden doch das eine oder andere Mal in Bedrängnis bringen. Zählbares wollte aber nicht mehr herausspringen. Stattdessen flog nach etwa einer Stunde eine langgezogene Flanke in den VfL-Strafraum und der sträflich alleingelassene Heimstürmer trifft zur neuerlichen Führung für Gernlinden. Im Anschluss waren die Egenburger zwar feldüberlegen, wirklich zwingend wurde man nicht mehr. Die Hausherren konnten sich nun natürlich auf das Kontern verlegen. Knapp 10 Minuten vor dem Ende wurde einer davon zum entscheidenden 3:1 genutzt.

Axtner – Naßl, Völz, Meisl, Prukop – Bichlmaier (46. Callsen D.), Heiß (60. Callsen J.), Neuner, Kube (75. Scheb), Pankotsch - David

16. Spieltag 17.03.2013 VfL Egenburg - TSV Fürstenfeldbruck West 0:1

Erste startet mit Niederlage in 2013

Im ersten Punktspiel 2013 empfing der VfL Egenburg den Tabellenzweiten vom TSV Fürstenfeldbruck West. Bei der Premiere des neuen Trainer Edit Besirovic galt es, sich für die 0:5-Packung aus dem Hinspiel zu revanchieren. Der Wille hierzu war der Mannschaft vom Beginn weg anzumerken. In der Anfangsphase war das Geschehen ausgeglichen, ohne größere Torchancen. Nach einer guten Viertelstunde kam es dann wie so oft in dieser Saison. Die erste gefährliche Aktion der Gäste führte zum Rückstand. Nach einem unglücklich verursachten Freistoß kam die Flanke vor das VfL-Tor. Aus dem Gewühl heraus kam der Ball schließlich zu einem West-Spieler, der den Ball dann durch mehrere Egenburger Abwehrbeine irgendwie im Tor unterbrachte. Kurze Zeit später musste man den nächsten Rückschlag hinnehmen, als Teo Rühlmann mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Trotz dieser Rückschläge steckte die Heimelf nicht auf und bekam zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Gerade bei einem Schuss von André David hatte man den Torschrei schon auf den Lippen, der Gästetorwart bekam aber noch seine Fingerspitzen an den Ball.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Egenburger zwar weiterhin mehr Spielanteile, agierten aber auch hektischer und bekamen so nur noch selten einen kontrollierten Spielaufbau hin. Die Gäste blieben bei Kontern gefährlich. In der Schlussphase dezimierten sich die Westler noch durch zwei Gelb-Rote Karten. Der VfL warf nun noch mal alles in die Waagschale und kam auch noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Gästetor, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.
Schlussendlich kann auf den Einsatz und die Moral aus diesem Spiel aufgebaut werden, spielerisch ließ man auf alle Fälle noch Luft nach oben.

Axtner – Naßl, Völz, Meisl, Rühlmann (30. Callsen Daniel / 90. David) – Bichlmaier, Heiß, Neuner, Kube (70. Callsen Johannes), Pankotsch (65. Steininger) – David (80. Kube)

15. Spieltag 11.11.2012 TSV Pentenried - VfL Egenburg 1:5

Souveräner VfL-Erfolg in Pentenried

Nach zuletzt drei sieglosen Partien ging es für den VfL Egenburg beim Tabellenletzten TSV Pentenried darum, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Dies war der Mannschaft auch von der ersten Minuten anzumerken. Man kam gut in die Zweikämpfe und konnte den Gegner gut vom eigenen Tor fernhalten. Auch gelang es, dass man sich immer wieder gute Torchancen herausspielen konnte. Diese wurden aber, teils fahrlässig, ausgelassen. Erst wenige Minuten vor der Pause war André David nach Ecke von Patrick Ottiger mit einem Kopfball erfolgreich – die längst fällige Pausenführung. Nach der Pause ließ der VfL erst mal zwei weitere Hochkaräter liegen. Besser machte es nach knapp 60 Minuten wiederum Kapitän David, der nach Hereingabe von Kube seinen Gegenspieler narrte und zum 0:2 einschob. Und schon wenige Minuten später folgte die Vorentscheidung zum 0:3. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Ottiger war Rühlmann aus spitzem Winkel erfolgreich. Etwa 15 Minuten vor dem Ende schickte Tobias Meisl erneut Teo Rühlmann auf die Reise, der mit schöner Direktabnahme unter die Latte das 0:4 markierte. 10 Minuten vor dem Ende war dann den Gastgebern der Ehrentreffer vergönnt. Ein Freistoß aus spitzem Winkel wurde unhaltbar zum 1:4 abgefälscht. Der Schlusspunkt war aber den Gästen vorbehalten. Nach Foulspiel am eingewechselten Bichlmaier im Strafraum setzte Philipp Kube mit seinem verwandelten Elfmeter den Schlusspunkt.

Drabik – Pankotsch, Naßl S., Prukop – Meisl, Völz, Rühlmann (80. Naßl C.), Callsen, Ottiger (76. Bichlmaier) – David, Kube

14. Spieltag 04.11.2012 VfL Egenburg - SC Schöngeising 1:4

VfL kassiert Heimpleite gegen Schöngeising

Viel hatte sich die Erste des VfL Egenburg gegen den SC Schöngeising vorgenommen, mit dem es noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen galt. Doch wie so oft in dieser Saison begann das Spiel alles andere als glücklich. Nach 3 Minuten spielte Pankotsch einen scharfen Rückpass auf Torwart Axtner. Dem verspringt der Ball und er rutscht zudem aus, der gegnerische Stürmer kann ihn umspielen und einschieben. Doch damit nicht genug. Schon zwei Minuten später verliert der VfL wieder den Ball in der Vorwärtsbewegung. Am Schuss aus gut 20 Metern ist Torwart Axtner mit den Fingerspitzen noch dran, doch vom Pfosten prallt der Ball ins Tor. Von diesem Schock musste sich die Heimelf erst mal erholen, kam dann aber besser in die Partie. Dem Anschlusstreffer am nächsten war Rühlmann, der mit seinem Pfostenschuss Pech hatte. So ging es mit dem 0:2 in die Pause.
Auch für die zweite Hälfte hatte sich die Mannschaft noch mal einiges vorgenommen, wollte noch mal alles in die Waagschale werfen. Stattdessen dasselbe Spiel wie in der ersten Hälfte. 2 Minuten sind im zweiten Durchgang gespielt, als Naßl mit einem Katastrophenrückpass den gegnerischen Stürmer auf die Reise schickt. Dieser bedankt sich mit dem 0:3. Im Anschluss der VfL selbst wieder mit der einen oder anderen Chance, aber das Glück ist ihm nicht hold. Erst 15 Minuten vor dem Ende kann Steven Pankotsch mit einem tollen Freistoß den Anschluss markieren. Doch schon wenige Minuten später gelingt den Gästen nach einem Konter der 1:4-Endstand.

Axtner (15. Schurr / 65. Bähr) – Pankotsch, Prukop, Naßl – Völz, Meisl, Callsen, Rühlmann, Bähr (46. Ottiger) - David

13. Spieltag 18.11.2012 VfL Egenburg - FSV Eching 0:3

VfL geht mit Heimpleite in die Winterpause

Zum letzten Spiel im Jahr 2012 empfing der VfL Egenburg den FSV Eching im Glonntalstadion, der vor dem Spiel punktgleicher Tabellennachbar war. Das Spiel begann zerfahren, wenngleich die Gäste die besseren Möglichkeiten besaßen. Wieder einmal gelang es den Gastgebern nicht, richtig in die Zweikämpfe zu kommen. Nach gut 20 Minuten war es dann soweit. Der VfL bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Schuss des Gästespielers wird noch abgefälscht und senkt sich hinter Torwart Axtner in die Maschen. Im Anschluss fanden die Egenburger etwas besser in die Partie, konnten den Gästekeeper aber lediglich mit Fernschüssen prüfen. Im Gegenzug vergaben die Echinger noch hochkarätige Möglichkeiten, sodass es beim 0:1 zur Pause blieb.
Im zweiten Durchgang rückte dann immer mehr der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Nach knapp 50 Minuten spitzelte Naßl seinem Gegenspieler den Ball im Strafraum vom Fuß, zum Entsetzen der Egenburger entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Diese Chance ließen sich die Gäste nicht entgehen und trafen zum 0:2. Jetzt kam der VfL noch mal ein bisschen auf, mehr als ein Pfostentreffer durch David wollte aber nicht herausspringen. Stattdessen sorgte der Unparteiische noch mal für Staunen. Nachdem Torwart Axtner einen Freistoß unter sich begraben hatte, stocherte der Echinger Stürmer diesen im Fünfmeterraum heraus und anschließend ins Tor. Nun wollte der Referee kein Foul erkannt haben und entschied auf Tor zum 0:3, was auch den Endstand bedeutete. Der Schiedsrichter soll aber nicht zum Sündenbock für die Niederlage abgestempelt werden. Der Sieg der Gäste ging vollkommen in Ordnung, da diese noch die eine oder andere Chance liegen ließen und ihnen wohl auch zu Unrecht ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde.

Axtner – Pankotsch, Naßl Stefan, Prukop – Meisl, Völz, Rühlmann, Callsen, Ottiger (25. Naßl Christian / 75. Ottiger) – David, Kube

12. Spieltag 21.10.2012 SV Mammendorf - VfL Egenburg 7:0

Egenburger Debakel in Mammendorf

Mit einer gewissen Vorfreude machte sich der VfL-Tross auf nach Mammendorf, schließlich waren die Spiele gegen den SVM zu A-Klassenzeiten immer spannend und umkämpft. Auch dieses Mal deutete einiges auf einen engen Spielverlauf hin, schließlich lagen beide Teams in der Tabelle nur 3 Punkte auseinander. In der Anfangsphase gab es auf beiden Seiten nicht viel zu sehen. Nach knapp einer Viertelstunde war es dann so weit. Ein Mammendorfer Freistoß im Mittelfeld wird schnell ausgeführt, nach der anschließenden Flanke aus dem Halbfeld kommt ein SVM-Spieler zum Kopfball und nickt aus etwas mehr als 5 Metern ein. Und nur 3 Minuten später kann der SVM nachlegen. Nach einer Ecke bekommt der VfL den Ball nicht weg, mit einem Treffer der Marke Sonntagsschuss erhöhen die Gastgeber von der Strafraumgrenze auf 2:0. Den nächsten Genickschlag setzte es nach 30 Minuten. Wieder sind die Gäste bei einer Standardsituation nicht auf der Höhe, der Mammendorfer Spielmacher umspielt noch Torwart Axtner und trifft zum 3:0. Kurz danach noch Glück für Egenburg, als der SVM-Mittelstürmer auf das verwaiste Tor das 4:0 verpasst. Jetzt kam der VfL noch zu ein paar guten Chancen, schafft aber den Anschlusstreffer vor der Pause nicht mehr. Wer nach der Pause auf eine Aufholjagd der Gäste gehofft hatte, wurde schon nach knapp 10 Minuten enttäuscht als der SVM mit einem Hackentreffer erhöhen kann. Weiter geht es nach einer guten Stunde. Fehler des VfL im Spielaufbau, Pass in die Schnittstelle und die Mammendorfer kommen zum 5:0. Auch den nächsten Treffer legten die Egenburger dem SVM gleich selber auf. Die Hausherren attackieren die Gäste schon am Strafraum und erobern den Ball. Anschließend Querpass vor das Tor und 6:0. Damit aber noch nicht genug. Nach einem Foul an der Mittellinie verschlafen es die Gäste wieder, eine schnelle Ausführung zu unterbinden. So kommt wieder der Ball in die Tiefe und es folgt der Treffer zum 7:0-Endstand. Man muss lange zurückblicken um eine solche Schlappe ausfindig zu machen. Vor 7 Jahren hieß es gegen den FC Penzing ebenfalls 7:0, am Ende der damaligen Saison stand der Abstieg aus der Kreisklasse. Diese Saison steht der VfL weiterhin im gesicherten Mittelfeld der Kreisklasse. Allerdings kann man nur hoffen, dass der gestrige Weckruf bei jedem Einzelnen angekommen ist. Denn wenn man rückblickend ganz ehrlich ist, hat man sich auch in den Spielen der letzten Wochen schon mehr durchgemogelt, als durch Leistung zu überzeugen. Wenn man der gestrigen Leistung etwas Positives abgewinnen kann, dann, dass es daran absolut nichts mehr schönzureden gibt.

11. Spieltag 14.10.2012 TSV Schondorf - VfL Egenburg 1:1

Erste holt Punkt in Schondorf

Ersatzgeschwächt und somit nur mit einem A-Jugendspieler auf der Bank ging es für die Erste des VfL Egenburg zum Auswärtsspiel zum TSV Schondorf, welcher vor dem Spiel bei einem Match weniger 6 Punkte Rückstand auf dem VfL aufwies. Es entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Diese hatten unter anderem Pech, als ein Kopfball von André David an den Pfosten ging. Mit zunehmender Spieldauer fand die Heimelf besser in die Begegnung und kam vor der Pause selbst noch zu zwei guten Einschussmöglichkeiten, die der wieder gut aufgelegte Torwart Axtner aber beide zunichtemachte.
Auch nach der Pause gelang es dem VfL nicht, an die gute Anfangsphase anzuknüpfen. Die Strafe folgte prompt. Nicht mal fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Schondorf nach einer Hereingabe von der linken Seite die Führung erzielen konnte. Nun nahm das Niveau der Partie noch weiter ab. Egenburg versuchte zwar mehr zu investieren, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erspielen. Schondorf verlegte sich aufs Kontern, konnte aber keine seiner Chancen nutzen. 10 Minuten vor dem Ende musste dann ein Spieler der Heimmannschaft mit der Ampelkarte das Feld verlassen. Der Startschuss für die Egenburger Schlussoffensive, welche dann doch noch belohnt wurde. Nach Flanke von Schmitz kommt David zum Kopfball. Diesen kann der Schondorfer Keeper noch abwehren, gegen den Nachschuss von A-Jugendjoker Christian Naßl war er dann aber machtlos.

Axtner – Naßl Stefan, Schmitz, Peter, Rühlmann – Völz, Meisl, Bähr (46. Naßl Christian), Kube, Ottiger - David

10. Spieltag 07.10.2012 VfL Egenburg - SV Adelshofen-Nassenhausen 2:1

Erste dreht Spiel in der Schlussviertelstunde

Nach drei sieglosen Spielen in Folge, gastierte der alte Rivale aus Adelshofen im Egenburger Glonntalstadion. Gegen den Tabellennachbarn galt es, die Position im gesicherten Mittelfeld zu sichern. Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit den besseren Chancen für die Gäste. Der VfL leistete sich immer wieder Leichtsinnsfehler im Spielaufbau und gestattete Adelshofen so einige gute Torchancen. Diese scheiterten aber mehrere Male am toll aufgelegten VfL-Keeper Wolfgang Axtner und einmal am Querbalken. Erst nach 25 Minuten bekamen die Gastgeber das Spiel etwas besser in den Griff, ein Treffer wollte aber nicht gelingen. Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Geschehen auf dem Rasen offener, wenngleich die klareren Chancen auf Seite der Gäste lagen. In der 60. Minuten konnten diese dann eine davon nutzen und den Ball aus 11 Metern unter die Latte setzen. Doch wie so oft in dieser Saison wirkte der Rückstand als Weckruf für den VfL. Die Gäste ruhten sich auf dem Vorsprung aus und überließen der Heimelf das Zepter. Und diese wurden in der 78. Minute belohnt. Ein weiter Abschlag von Torwart Axtner wurde von der Gästeabwehr unterlaufen, André David tauchte allein vor dem Tor auf und traf zum Ausgleich. Nun drückten die Egenburger auch auf den Siegtreffer, der kurz nach dem Ausgleich auch folgte. Tobias Meisl marschierte durch das Mittelfeld und legte vor dem Strafraum auf Patrick Ottiger. Dieser konnte den Gästekeeper mit einem schönen Schlenzer in den Winkel überwinden. Danach hatten beide Seiten noch Chancen, doch die Gäste fanden weiterhin in Torwart Axtner ihren Meister und auch dem VfL wollte kein weiteres Tor mehr gelingen.

Axtner – Naßl, Schmitz, Peter, Rühlmann – Meisl, Völz, Pankotsch, Callsen (70. Prukop), Ottiger (85. Callsen) - David

09. Spieltag 29.09.2012 TSV Herrsching - VfL Egenburg 4:1

Verdiente Pleite beim Tabellenführer

Nach dem die Serie von fünf unbesiegten Spielen in Serie am vergangenen Wochenende gerissen war, ging es am Samstag ausgerechnet zum souveränen Tabellenführer aus Herrsching. Doch anders als so oft in dieser Saison verschliefen die Egenburger dieses Mal die Anfangsphase nicht, sondern hatten einen Traumstart. Gerade fünf Minuten waren gespielt, als Wolle Schmitz mit seinem langen Freistoß Johannes Callsen in Szene setzte und dieser entschlossen zur Führung einschoss. Die Gastgeber zeigten sich aber keineswegs geschockt vom Rückstand sondern legten nun selbst los wie die Feuerwehr. Bis zur 15. Minute konnte man dem Druck standhalten, dann brachte die Egenburger Hintermannschaft mehrmals den Ball nicht weg und der Heimstürmer düpierte mehrere Abwehrspieler um dann mit einem Flachschuss zum Ausgleich zu treffen. Auch anschließend blieb der Spitzenreiter am Drücker und kam nach knapp 20 Minuten zur 2:1-Führung. Danach hatte die Heimelf durchaus Chancen, das Ergebnis noch weiter auszubauen. Erst nach etwa 35 Minuten kam dann der VfL wieder besser ins Spiel und hatte Pech, als ein Volleyschuss von Schmitz von einem Herrschinger auf der Linie geklärt wurde. Nach der Pause gestaltete sich das Geschehen auf dem Feld wieder offener, auf beiden Seiten gab es Torchancen. Eine davon nutzten die Gastgeber nach etwa 65 Minuten zum 3:1. Anschließend hatten beide Seiten noch einen Pfostentreffer zu verzeichnen. Die endgültige Entscheidung gelang den Herrschingern dann etwa 10 Minuten vor dem Ende. Aus abseitsverdächtiger Position ging der Herrschinger Stürmer alleine auf Torwart Drabik zu und überwand diesen mit einem Lupfer aus 20 Metern. Letztendlich waren die Herrschinger über weite Strecken überlegen und werden in dieser Form nur schwer auf dem Weg in die Kreisliga aufzuhalten sein.

08. Spieltag 23.09.2012 VfL Egenburg - FT Starnberg 09 II 1:2

Heimpleite nach leblosem Auftritt

Am 7. Spieltag empfing der VfL Egenburg die zweite Garnitur der FT Starnberg 09 im Glonntalstadion. Mit einem Sieg hätte die Möglichkeit bestanden, sich in der Spitzengruppe der Kreisklasse festzusetzen. Wer daher auf einen couragierten Auftritt der Heimelf gehofft hatte, wurde aber jäh enttäuscht. Der VfL kam nicht in die Zweikämpfe, die Gäste hatten zu viel Platz. Zwar konnten diese die Überlegenheit in der Anfangsphase auch nicht in Torchancen ummünzen, nach einer guten Viertelstunde schlugen sie dann aber doch zu. Wieder konnten die Starnberger unbehelligt durch die Egenburger Hälfte spazieren und nach einem Steilpass schlug der Gästestürmer mit einem Linksschuss zu. Nun fand der VfL zwar etwas besser in die Partie, ohne allerdings die Gäste übermäßig unter Druck setzen zu können. Mehr als eine gute Einschussmöglichkeit durch André David nach Zuspiel von Schmitz konnte man sich in der ersten Hälfte nicht erarbeiten.
Im zweiten Durchgang bot sich weiterhin dasselbe Bild. Der VfL zwar optisch überlegen, ohne die Gäste aber wirklich in Verlegenheit zu bringen. Stattdessen nach etwa einer Stunde das 0:2. Ein Freistoß auf Höhe des Strafraumecks wird länger und länger und fällt hinter Torwart Drabik in die Maschen. Die Egenburger stemmten sich noch mal gegen die Niederlage und kamen durch Wolle Schmitz nach Pass von Pankotsch zum Anschlusstreffer. Wenige Minuten darauf vergab Kube noch mal aus aussichtsreicher Position. Mehr sollte an diesem Tag nicht mehr herausspringen.

Drabik – Bähr (75. Kube), Naßl, Peter, Rühlmann – Schmitz, Ottiger, Callsen, Pankotsch, Kube (30. Prukop) - David

07. Spieltag 16.09.2012 SV Inning - VfL Egenburg 2:2

VfL holt Punkt in Inning

Nach vier Siegen in Folge, ging es für den VfL Egenburg zum SV Inning an den Ammersee. Der Aufsteiger mischte bislang die Liga gehörig auf und belegte mit erst einer Niederlage und einer blütenweißen Heimbilanz den 2. Tabellenplatz. Da der VfL aufgrund von Verletzungen und Urlaub ersatzgeschwächt antrat, galt es gerade in der ersten Hälfte defensiv gut zu stehen. Dies gelang den Egenburger auch gut, die Gastgeber bissen sich immer wieder die Zähne aus. Nur einmal gab es hier eine Unaufmerksamkeit, die prompt zu einem Foulelfmeter für Inning führte. Diesen setzte der Schütze aber über das Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Nach der Pause hatte der VfL zunächst eine weitere Drangphase der Hausherren zu überstehen, was schadlos gelang. Dann kam André David auf der rechten Seite nach Zuspiel von Meisl an den Ball. Sein Flugball wurde länger und länger und senkte sich zur Egenburger Führung ins Kreuzeck. Die Angriffe der Gastgeber wurden nun noch wütender, aber die Inninger bissen sich ein ums andere Mal die Zähne an der Defensive der Egenburger aus oder scheiterten am starken Torwart Szczepurek. Vermutlich wäre das Spiel so weitergelaufen, hätte dann nicht der Schiedsrichter das Bedürfnis gehabt, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Knapp 75 Minuten waren gespielt, als Rühlmann einen Flugball mit angelegtem Arm und der Brust stoppte. Weshalb der Schiedsrichter auf Handspiel und Ampelkarte entschied, wird wohl sein Geheimnis bleiben.  Inning war das Zustandekommen des Freistoß natürlich egal, dieser schlug über die Mauer gezogen im Tor ein. Wer nun aber damit rechnete, dass die Gäste im Inninger Sturmlauf untergehen würden, sah sich schnell getäuscht. Meisl spielte den Ball auf Pankotsch, dieser lässt noch zwei Gegenspieler stehen und trifft via Innenpfosten zur erneuten Führung. Nun versuchten die Gäste wieder, die Führung über die Zeit zu retten. Was vermutlich auch gelungen wäre, wenn der Schiri kurz vor Schluss nicht ein zweites Mal entscheidend eingegriffen hätte. Nach einem Freistoß der Gastgeber kommt ein Inninger aus abseitsverdächtiger Position im Fünfmeterraum Torwart Szczepurek bedrohlich nahe und drückt den Ball über die Linie. Der Unparteiische pfeift und zeigt mit seinem Arm Freistoß „rauswärts“ an. Während der Verletzungsbehandlung unseres Keepers wird der Referee dann aber von den Inninger Zuschauern bedrängt und kündigt plötzlich an, dass das Spiel mit Anstoß fortgesetzt wird – also der Ausgleich zum 2:2. Eine Minute später folgte noch eine weitere Ampelkarte  gegen Wolle Schmitz nach Foulspiel. Das i-Tüpfelchen hatte dann in der Nachspielzeit Adrian Prukop auf dem Fuß. Alleine vor dem Torwart konnte dieser den Schuss jedoch mit dem Fuß abwehren.
Letztendlich wohl ein gerechtes Remis, auch wenn das Zustandekommen für den VfL in den Schlussminuten doch etwas unglücklich war.

Szczepurek – Bähr (60. Prukop), Naßl Stefan, Peter, Rühlmann – Schmitz, Pankotsch, Callsen (65. Naßl Christian), Meisl, David – Kube (75. Belz)

06. Spieltag 09.09.2012 VfL Egenburg - TSV Türkenfeld 4:1

VfL holt dritten Heimsieg

Im dritten Heimspiel traf der VfL Egenburg auf einen alten Rivalen aus A-Klassen-Zeiten, den TSV Türkenfeld. Gegen die noch punktlosen Gäste wollte die Heimelf ihren Siegeszug fortsetzen. Doch davon war anfangs wenig zu erkennen. Der VfL hatte zwar mehr Ballbesitz, zwingend wurde er in der Anfangsphase aber nicht. So brauchten die Gastgeber nach knapp 10 Minuten wieder ein "Hallo-Wach"-Erlebnis, um ins Spiel zu kommen. Ein weiter Abschlag der Gäste gelangte nach Abstimmungsproblemen in der VfL-Abwehr bis zum Türkenfelder Stürmer, der mit einem Kopfball von der Strafraumgrenze über Torwart Szczepurek erfolgreich war. Zwar gelang es dem VfL nicht sofort, den Schalter umzulegen, aber nach 25 Minuten nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Und wurden dann bald belohnt. Nach Pass von Ottiger zog Tobi Meisl aus gut 20 Metern ab, sein strammer Schuss landete in der Nähe des Kreuzecks – der Ausgleich. Nun blieben die Egenburger am Drücker und kamen zu weiteren Chancen. Die Belohnung in Form des Führungstreffers erfolgte dann aber erst kurz vor dem Pausenpfiff. David steckte auf den durchgestarteten Teo Rühlmann durch, der zog aus 16 Metern ab, der Ball schlägt unhaltbar unter der Latte ein. Mit der 2:1-Führung ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel der Marke Sommerkick. Die Egenburger unkonzentriert und fahrig, die Gäste zwar bemüht aber insgesamt zu harmlos. Erst nach etwa 70 Minuten wieder eine sehenswerte Aktion der Hausherren. André David wird am Strafraum angespielt und legt auf Völz ab, dieser nimmt den Ball noch einmal mit und zieht trocken zum 3:1 ab. Danach plätscherte die Begegnung weiter dahin, ohne dass der Egenburger Triumph noch mal ernsthaft in Gefahr geriet. Den Schlusspunkt setzte dann Kapitän David, als er nach schönem Diagonalpass von Pankotsch erfolgreich war.

Szczepurek – Naßl, Schmitz, Peter (80. Callsen Daniel), Rühlmann – Meisl, Völz, Pankotsch, Kube (35. Callsen Johannes), Ottiger (70. Kube) - David

05. Spieltag 02.09.2012 FC Eichenau - VfL Egenburg 3:4

Erste biegt Spiel in der Schlussphase

Mit zwei Heimsiegen hatte sich der VfL Egenburg ins Mittelfeld der Kreisklasse vorgearbeitet. Nun galt es, gegen den FC Eichenau auswärts nachzulegen, um die Position zu festigen. Aber wie schon in der Vorwoche begann das Spiel für den VfL denkbar ungünstig. Keine Minute war gespielt, ehe der Gastgeber mit einem Diagonalpass die Viererkette der Egenburger aushebelte. Der durchgebrochene Außenspieler legte vor dem Tor quer, von wo der Eichenauer Stürmer kein Problem hatte, die Führung zu markieren. Dieser Weckruf zeigte beim VfL, wie schon in der Vorwoche, Wirkung. Die Gäste übernahmen das Zepter und erarbeiteten sich Chancen. Am meisten Pech hatte dabei Matthias Völz, dessen Fernschuss vom Heimkeeper gerade noch an den Pfosten gelenkt werden konnte. Mitten in diese Drangphase hinein, dann wieder die Heimelf. Mit einem toll ausgespielten Konter gegen aufgerückte Gäste ließ man nach etwa 25 Minuten das 2:0 folgen. Aber auch jetzt steckten die Egenburger nicht auf und wurden bald belohnt. 10 Minuten vor der Pause spielte Ottiger im Strafraum auf Kube quer, der den Anschlusstreffer markierte. Nach dem Seitenwechsel wollte der VfL schnellstmöglich den Ausgleich markieren – und lief prompt wieder in einen Konter. Nach Kopfballablage zog ein Eichenauer ab, Keeper Axtner konnte noch gut parieren. Dann brachten die Gäste aber den Ball nicht weg und ein Eichenauer stocherte den Ball über die Linie – 3:1 für die Heimelf. Auch im Anschluss steckten die Egenburger nicht auf. Aber spätestens als dem VfL nach Foul an Meisl ein Elfmeter versagt wurde, musste man befürchten, dass die Punkte in Eichenau bleiben. Dann jedoch folgte, die sensationelle Schlussphase der Gäste. Der gerade eingewechselte Max Scheb bekam fünf Minuten vor dem Ende einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen. Sebastian Peter ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher. Nur 3 Minuten später bekamen die Eichenauer nach einem Rühlmann-Freistoß den Ball nicht weg und wieder war es Peter, der den Ball über die Linie stocherte. Doch damit noch nicht genug. In der 90. Minute wieder ein Freistoß von Rühlmann. Über David gelangt der Ball irgendwie zu Joker Scheb, der mit seinem strammen Schuss aus 16 Meter für den nicht mehr für möglich gehaltenen ersten Auswärtssieg der Saison sorgte. Umso schöner war der Erfolg für den VfL aufgrund der Vorkommnisse im Vorfeld der Begegnung. Mit fadenscheinigen Gründen wurde ein Verlegungswunsch von den Gastgebern abgelehnt. Die betroffenen Egenburger Spieler waren sich aber einig, dass der Erfolg mit diesem Zustandekommen über das Verpassen des geplanten Ausflugs doch hinwegtröstete.

Axtner – Naßl (84. Scheb), Schmitz, Peter, Rühlmann – Meisl, Völz, Pankotsch (90. Naßl), Kube (80. Bähr), Ottiger (60. Callsen Daniel) – David

04. Spieltag 26.08.2012 VfL Egenburg - TSV Gernlinden 5:4

VfL gewinnt bei Torreigen im Glonntalstadion

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing der VfL Egenburg den TSV Gernlinden im Glonntalstadion, mit dem zweiten Sieg wollte man sich ins Tabellenmittelfeld vorarbeiten. Bei diesem Vorhaben mussten die Egenburger gleich in der ersten Minute einen Dämpfer hinnehmen, ein Fernschuss der Gäste wurde von Peter unhaltbar abgefälscht. Doch die Hausherren zeigten sich davon wenig geschockt und übernahmen nun das Kommando. Während Kube mit einem Kopfball an den Pfosten zunächst noch Pech hatte, konnte André David nach etwa 10 Minuten mit seinem Kopfball nach Freistoßflanke von Pankotsch den Ausgleich markieren. Und nur weitere 10 Minuten später die verdiente Führung für den VfL. Kube war rechts in Strafraum eingedrungen, seinen Querpass konnte Patrick Ottiger mühelos einschieben. Kurz darauf fast das 3:1 für Egenburg, der fulminante Fernschuss von Rühlmann klatschte aber ans Lattenkreuz. Nach einer guten halben Stunde narrte Ottiger dann mehrere Gernlindener, sein hohes Anspiel im Strafraum verwertete David zum 3:1. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr. Wer sich aber jetzt auf eine für den VfL ruhige zweite Hälfte eingestellt hatte, wurde bald eines besseren belehrt. Die Gäste traten jetzt wesentlich engagierter auf. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterte Gernlinden mit einem schnellen Pass in die Spitze, der Gästestürmer schoss zum 3:2 ein. Gleich darauf war Egenburg im Glück, als Gernlinden am Pfosten scheiterte. Aber auch die Heimelf hatte noch mal Pech, als Pankotsch am Pfosten scheiterte. Insgesamt investierte der VfL jetzt aber zu wenig ins Spiel und brachte kaum mehr einen kontrollierten Spielaufbau zu Stande. Folge war der Ausgleichstreffer etwa 20 Minuten vor dem Ende. Nun besann sich Egenburg wieder seiner Stärken und fand wieder besser in die Partie, was auch prompt belohnt wurde. Auf Freistoßflanke von Meisl war wiederum André David erfolgreich. Wenige Minuten später dann das 5:3. David setzte sich im Strafraum durch, seinen Querpass verwertete Steven Pankotsch. Damit war aber immer noch nicht Schluss. Nach einem weiten Diagonalball der Gäste in der 85. Minute wollte Torwart Axtner per Faustabwehr klären. Der Ball ging dabei an den Kopf von Unglücksrabe Peter, von wo der Ball ins Tor sprang. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Axtner dann mit tollem Reflex einen Schuss der Gäste aus kurzer Distanz an die Latte lenken. Dann war der Sieg der Egenburger endlich perfekt.

Axtner – Naßl, Schmitz, Peter, Rühlmann – Meisl, Völz, Pankotsch, Kube (85. Callsen Daniel), Ottiger (60. Prukop) - David

03. Spieltag 19.08.2012 TSV Fürstenfeldbruck West - VfL Egenburg 5:0

VfL kassiert Klatsche bei FFB-West

Nach der Auftaktniederlage in Schöngeising und dem Pokal-Aus in Ampermoching, hatten sich die Egenburger für das Spiel beim TSV Fürstenfeldbruck-West viel vorgenommen. Tatsächlich zeigte der VfL einen gefälligen Beginn. Allerdings war dieser schnell wieder passé, als der Gastgeber durch einen toll getretenen 25m-Freistoß nach etwa 10 Minuten in Führung ging. Als dann schon kurze Zeit später nach einem weiten Ball und anschließendem Lob das 2:0 für West folgte, war klar, dass es bei der Hitze sehr schwer werden würde, das Spiel noch zu drehen. Nach etwas mehr als 30 Minuten gelang West durch einen Konter gar, das 3:0. Bis zur Pause kam Egenburg dann zwar einige Male gefährlich vor das Tor der Gastgeber, der Anschlusstreffer wollte aber nicht fallen. Auch in der zweiten Hälfte wollte der VfL die Hoffnung auf ein Wunder noch nicht aufgeben, aber die Hausherren verlegten sich auf Konter und man tat sich schwer West unter Druck zu setzen. Die eine oder andere Chance zum Anschlusstreffer war zwar da, aber auch die Hausherren ließen noch Möglichkeiten liegen. Erst in der Schlussphase bekamen die Zuschauer noch mal Treffer zu sehen. Gegen weit aufgerückte Egenburger markierte West per Konter noch das 4:0 und 5:0. Für den VfL Egenburg besteht nun am Mittwoch im Nachholspiel gegen den TSV Pentenried die Möglichkeit, den ersten Saison-Dreier zu landen.

Axtner – Naßl, Schmitz (25. Rühlmann), Peter, Völz – Prukop (70. Schmitz), Meisl, Callsen (55. Pankotsch), Kube (60. Callsen), Ottiger – David (70. Kube)

02. Spieltag 22.08.2012 VfL Egenburg - TSV Pentenried 1:0

Egenburg landet ersten Saisonsieg

Nach zwei Pleiten zum Auftakt in die Kreisklasse galt es für den VfL Egenburg im Nachholspiel gegen den TSV Pentenried einen totalen Fehlstart zu vermeiden. Der Wille hierzu war dem Gastgeber von der ersten Minute an anzumerken. Leider fehlte aber, wie schon in den letzten Partien, vor dem Tor die Genauigkeit oder auch das Quäntchen Glück um zum Torerfolg zu kommen. Die Gäste hingegen agierten fast ausschließlich mit langen Bällen und konnten in der ersten Hälfte das Egenburger Tor nicht in Gefahr bringen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel begann der VfL schwungvoll und wurde dann nach etwa 55 Minuten endlich belohnt. Tobi Meisl spielte vor dem Strafraum quer auf Steven Pankotsch, der mit einem schönen Schuss unter die Latte des Pentenrieder Tores traf. Wer nun mit einem Aufbäumen der Gäste gerechnet hatte, sah sich schnell getäuscht, Egenburg blieb spielbestimmend. Fast hätte dann André David etwa 10 Minuten vor dem Ende alles klar gemacht, aber sein Kopfball klatschte an die Latte. In den Schlussminuten kamen auch die Gäste noch zu zwei Torchancen, welche aber glücklicherweise ungenutzt blieben, wodurch der VfL den ersten Dreier der Saison feiern konnte.

Axtner – Naßl, Schmitz, Peter, Rühlmann – Meisl, Völz, Callsen, Pankotsch, Ottiger (80. Prukop) – Kube (75. David)

01. Spieltag 05.08.2012 SC Schöngeising - VfL Egenburg 1:0

Unnötige Niederlage zum Saisonstart

Zum ersten Saisonspiel ging es für den VfL Egenburg gleich zum Kreisliga-Absteiger aus Schöngeising. Die Gastgeber versuchten auch zu Beginn den Takt vorzugeben, konnten sich gegen gut stehende Egenburger aber keine Torchancen erarbeiten. Aber auch dem Gast gelang im Spiel nach vorne relativ wenig. Als man sich bereits auf ein 0:0 zum Pausentee einstellen konnte, setze sich der Schöngeisinger Stürmer nach einem weiten Ball auf außen durch und passte flach zurück, wo sein Mitspieler aus 11 Metern problemlos einschoss. Nach der Pause ließ sich die Heimelf zurückfallen und überließ dem VfL mehr das Spiel. Diesem gelang es zwar, Druck aufzubauen, ernsthaft in Bedrängnis konnte man die Schöngeisinger aber nur selten bringen. Auch die Konterchancen der Heimelf verpufften wirkungslos. Zehn Minuten vor dem Ende musste ein Schöngeisinger mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen, leider gelang es den Egenburgern aber nicht, daraus Kapital zu schlagen und es blieb beim 1:0 für den SCS.

Aufstellung: Drabik – Naßl, Schmitz (85. Bähr), Peter, Rühlmann – Völz (60. Callsen Daniel), Prukop, Haug, Pankotsch, Ottiger - Kube